Der kanarische Hirtensprung

Der kanarische Hirtensprung

Der kanarische Hirtensprung ist eine Tradition der kanarischen Inseln und besteht darin, mit einem langen Holzstock Gelände, Gräben und Klippen springend zu überqueren. Die Ursprünge des Hirtensprungs kann man bis auf die Guanchen zurückführen, die Ureinwohner der Inseln vor der kastilischen Eroberung in der Zeit des frühen 15. Jahrhunderts. In der Vergangenheit haben alle Arten von Menschen diese Stöcke verwendet um über die Felder zu gehen, aber in letzter Zeit werden sie nurmehr von Hirten benutzt.

Es gibt Initiativen diese Art von Springen wiederzubeleben, und lokale Wettbewerbe auszurichten. Diese Clubs werden "Jurrias" oder "Colectivos" genannt, und die ersten wurden im Jahr 1994 organisiert. In 2001 wurde die "Federación Canaria" gegründet.
Die Technik des Springens ist ziemlich komplex und erfordert die Zusammenarbeit von beiden Händen, dem ganzen Körper und vor allem den Beinen. Es gibt drei grundlegende Techniken für den Aufstieg, und viele Möglichkeiten für den Abstieg, sie erlauben höher zu springen als der Stock hoch ist.  Auf diese Weise kann man sich schnell und agil über schwieriges Gelände bewegen.
Michel Hinweis: einige Teile dieses Artikels wurden der Federación de Salto del Pastor Canario entnommen. www.saltodelpastorcanario.org

Important notice Close me
Please add Spirit of Fuerteventura to your start screen.  It will work like a WebApp. Search in your browsers menu for something like this:
On PC Chrome: Create shortcut
On Mobile: Add to start