Die Geschichte der einheimischen Wespe - Fuerteventura

Die Geschichte der einheimischen Wespe - Fuerteventura

71_PEOPLEARRIBADas geschätzte Alter von Fuerteventura als Insel ist ungefähr 18-20 Millionen Jahre. Die früheste Formation nimmt man an war Tindaya, da sein Material sich signifikant vom Rest der Insel unterscheidet. Der Berg von Tindaya ist ein large lump of Trachite, während dessen das Betancuria Massiv aus Basalt besteht. Eine Million Jahre ist eine lange Zeit und obwohl Fuerteventura nicht von Menschen bewohnt wurde, war es doch das Zuhause für viele Pflanzen- und Tierarten von denen wir nie erfahren werden, wie sie aussahen oder wuchsen. Dennoch gab es einen Bewohner der seine Spuren hinterlassen hat.

 

71_PEOPLEABAJO

Sie können im Norden der Insel, in den Dünen und rund um Tindaya und Caleta/Antigua große Vorkommen von fossilen Insektenbauten finden. Diese Nester stammen von einer Kreatur die lange ausgestorben ist und Zeuge eines anderen Klimas, anderer Flora und Fauna vergangener Zeiten. Studien dieser Zellen haben ergeben, dass verschiedene Insektenarten dieses Zellsystem über einen langen Zeitraum nutzten. Eine wespenähnliche Kreatur ist der wahrscheinlichste Kandidat. Selbst jetzt kann man ihre Nachfahren dabei beobachten, wie sie ähnliche Konstruktionen machen. Pollenanteile in ihrem Aufbau verraten uns eine dichtere Vegetation und eine nassere Umgebung, da diese Wespen frisches Wasser für ihre Konstruktion brauchten. Es wurden keine fossilen Überreste dieser Insekten gefunden, aber aufgrund der großen Anzahl von Zellen die man finden kann, muss es Millionen von Wespen und eine Fülle von Blumen gegeben haben.

Die Landschaft unserer Insel zum heutigen Tage ist sehr unterschiedlich zum Anblick, den frühere Siedler antrafen. Es gab viele Bäume und viel mehr Pflanzen bedeckten die harten Felsoberflächen, die wir heutzutage sehen. Obwohl das sich das Klima mit der Zeit geändert hat und es nassere Perioden gab, war das Ökosystem Fuerteventuras schon immer sehr anfällig für Ausbeutung; ob nun durch Tiere oder den Menschen. Der Grund lag in der begrenzten Menge – auch in nasseren Perioden – von frischem Wasser und damit einer begrenzten Fähigkeit der Regeneration der einheimischen Flora.

Viele Faktoren waren die Ursache für die jüngste Zerstörung des einheimischen Ökosystems. Die intensive Haltung von Ziegen welche nahezu alle Pflanzen fressen und der Bedarf an Holz zur Feuerung und für die Konstruktion machte die geringe Anzahl an Bäumen zunichte. Während des 18. Jahrhunderts nahm der Niederschlag rapide ab. Als die Bäume verschwanden, wurde der fruchtbare Boden weggeblasen und die Bodendecker starben. Innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne wurde die Insel zur Wüste... und die Wespe starb fast aus.

Bernie & Michel.

72_PEOPLE

Verschiedene Arten von Fossilien von Fuerteventura.

 

Bernie in der Bar Tindaya Arms in Tindaya hat eine große Sammlung der ungewöhnlichsten Exemplare und ist immer gerne bereit über dieses Thema weiter in seiner Bar zu reden.

 

 

Important notice Close me
Please add Spirit of Fuerteventura to your start screen.  It will work like a WebApp. Search in your browsers menu for something like this:
On PC Chrome: Create shortcut
On Mobile: Add to start