Evolution, Gesundheit und synthetische Chemie.

Evolution, Gesundheit und synthetische Chemie.

Evolution und natürliche Chemie.
Es dauerte 4 Milliarden Jahre bis die Natur in ein fast ausgewogenes  Gleichgewicht zwischen allen lebenden Organismen und ihrer Umwelt gelangt  ist. Weiters haben sich alle lebenden Organismen fortentwickelt, und gedeihen durch den Einfluss ihrer Umgebung auf sie. Alle Lebewesen - und in der Tat auch tote Materie wie Mineralien, usw. - wurden und werden aus der Umwelt beeinflusst. Diese Interaktion ist das grundlegendste und unvermeidliche Element im täglichen Leben und in der Entwicklung aller Lebewesen und der unbelebten Materie. Außer bei katastrophalen Ereignissen, sind alle Geschöpfe  - gegenwärtige und vergangene - Resultat dieser langsamen Interaktion, die etwa vor 4 Milliarden Jahren begonnen hat: Evolution durch langsame, aber stetige Interaktion.
Erst in den letzten 3 Generationen menschlichen Daseins, haben wir  Zehntausende von neuen Chemikalien entwickelt und auf die Umwelt  losgelassen, die unweigerlich von allen lebenden Organismen absorbiert  werden, inklusive Menschen.

Der Einfluss der Chemikalien auf die Umwelt - und das Funktionieren lebender Organismen im Allgemeinen - beruht vor allem, wenn nicht ausschließlich, auf der Grundlage gegenseitigen Zusammenwirkens dieser Moleküle, sogenannter Synergieeffekte. Bei diesem Phänomen sind nicht nur die hohen Dosen während einer akuten Aussetzungsphase von Bedeutung, sondern viel mehr die relativ niedrigen Dosen über einen längeren Zeitraum. Wie Evolution wirkt diese langsam, und alle lebenden Organismen sind ein Ergebnis dieses langsamen Mechanismuses. Die geringe Geschwindigkeit der Evolution ist der Schlüssel zum Erfolg.
Synthetische Chemie und ihre Folgen.
Seit den letzten 100 Jahren befindet sich die Menschheit im größten  chemischen Experiment aller Zeiten, seit der Entstehung der Sauerstoff- produzierenden zellulären Organismen, vor etwa 2 Milliarden Jahren. Dieses  Experiment umfasst beide Geschlechter, alle Rassen, Generationen und  Nationen weltweit. Es gibt kein Entrinnen davor. Im Experiment geht es um die Schaffung völlig neuer Moleküle, die durch die moderne Chemie entstehen und in der Natur unbekannt sind. Es geht darum, diese neuen Moleküle in unsere kostbare Umwelt einzuführen, mit hoher Frequenz und auf sehr kurze Sicht - innerhalb einiger Generationen. Es geht darum alle Lebewesen diesen synthetischen Molekülen auszusetzen, ohne ihre langfristige Wirkung zu kennen, nämlich die der einzelnen Komponenten, deren Metaboliten oder ihr Zusammenwirken mit anderen.
Die Reinigungssysteme unserer Körper und der aller anderen lebenden  Organismen sind nicht darauf ausgelegt, diese neuen synthetischen  Chemikalien zu beseitigen und somit sammeln sich diese Chemikalien und/oder deren Metaboliten in unseren Organen und im Gewebe an. Viele dieser  Chemikalien haben Einfluss auf den lebenden Organismus über sein  Immunsystem, Hormonsystem, Blutsystems, dem Nervensystem und den  Fortpflanzungsorganen.
Heutzutage werden neue Moleküle eingeführt durch die Ernährungsindustrie,  der pharmazeutischen und der chemischen Industrie. Letztere kann in  Landwirtschaft (Pestizide und Dünger), Kunststoffe & Kunststoff-Additive,  und Zivilisation (Kosmetik & Reinigungsmittel) unterteilt werden. Moderne Ernährung.
Die Art der täglichen Nahrung, die wir zu uns nehmen, hat sich in den  letzten 100 Jahren stark verändert - mehr als in die letzten 100.000 Jahre -  obwohl sich unser Körper nicht viel geändert hat, wenn überhaupt. Wir brauchen immer noch die gleichen Inhaltsstoffe wie unsere fernen Vorfahren, die Jäger und Sammler. Loren Cordain, Professor an der Colorado  State University in seinem Buch Die Palo-Diät: "Unsere Gene bestimmen, was wir als Nahrung zu uns nehmen sollten, und die Nahrung, die heute verfügbar ist, entspricht nicht unseren wirklichen Bedürfnissen ." In der Diskrepanz zwischen dem, was wir brauchen und dem was wir unserem Körper zumuten liegt die Quelle unserer Beschwerden und Krankheiten."
Joel D. Wallach: "Es gibt 91 wichtige Nährstoffe für den Menschen, die fast  täglich eingenommen werden müssen:
- 60 Mineralien
- 16 Vitamine
- 12 Aminosäuren
- 3-Fettsäuren
Heute liegen diese Elemente in unserer täglichen Nahrung in einer  unzureichenden Menge oder sogar überhaupt nicht vor. Industriell verarbeitete Lebensmittel* enthalten so viele synthetische Komponenten, die unsere Körperfunktionen so signifikant beeinflussen, dass die Effizienz unser Immunsysteme reduziert werden. Und dann, wenn wir krank werden aufgrund unserer Immunschwäche, bekommen wir Rezepte für Medikamente, noch eine andere Art von synthetischen Chemikalien enthalten - die ultimative Explosion von synthetischen Chemikalien in unseren Körper. Regelmäßig essen wir verarbeitete Lebensmittel, die allen wichtigen Nährwerts durch "Reinigungs- und Veredelungs-" Techniken beraubt werden, und dafür wurden synthetische Komponenten hinzugefügt, um Kosten zu reduzieren,  Haltbarkeit, Aussehen und Geschmack zu verbessern.  Lebensmittelzusatzstoffe sind anspruchsvolle Moleküle, die ihre (kurzfristigen) Ziele sehr gut erfüllen: Erhaltung, Verbesserung vonGeschmack, Textur und Aussehen, Emulgatoren, Stabilisatoren, Verdickungsmittel, Farbstoffe, Hinzufügen oder Ändern von Geruch. Das steigert den Appetit (und vermehrt die Chemie im Kürper). Es gibt ca. 2.000 verschiedene synthetische Geschmacks-Moleküle für die Verbesserung der Lebensmittel. Nur ein Bruchteil von ihnen wurden gründlich auf ihre Auswirkungen auf die Gesundheit untersucht. Die Konservierung von Lebensmitteln nimmt auch noch Nährstoffe weg. So ist die Konservierung von Thunfisch verantwortlich für eine Reduktion von 99% des Vit. A, 97% des  Vit. B1, 86% VitB2 und und 45% von Niacin.
Price in Ernährung und körperliche Degeneration: "In Stämmen organisierte, primitive Gruppen von Menschen hatten eine ausgewogene  Nahrungsaufnahme, die ihnen starke Zähne und Körper bescherte. Allerdings,  vorverarbeiteten Lebensmitteln ausgesetzt - auch für einen relativ kurzen  Zeitraum - wurden deren Verfassung schnell verschlechtert.. " Einige Beispiele für einfache tägliche Produkte:
Raffinierter Zucker: Der Prozess der Raffinierung von Zucker vernichtet etwa 90% des Nährwerts des Zuckerrohrs. Alles, was bleibt, sind Kalorien.
Viehbestand (US): im Jahr 1950 wanderten Rinder noch auf Feldern und  frassen Gras. Seit 1970 werden sie in Ställe gesperrt und mit Antibiotika  und Hormonen gespritzt. Es frisst etwas, das aus behandelten  Boden- Abfällen, Geflügel-Abfall, Papier-Schnipsel, und Hackschnitzel hergestellt  wird und mit Ammoniak, Fett und einigen Mineralien behandelt wird.
Evolution des Nährwerts in industriell angebautem Gemüse in den USA:  zwischen 1973 und 1997 für rohem Broccoli: Kalziumgehalt - 53%, Riboflavin: -48%, Thiamin: -35%, Niacin: - 29%. Ähnliche Werte für Kohl, Karotten, Blumenkohl und Zwiebeln.
Weißes Mehl: Der Prozess der Raffinierung von Weizen zu weißem Mehl ist  verantwortlich für die Reduktion von: 95% der Ballaststoffe, 84% Eisen, 95% Vit. E, 85% der Vit. B6, 82% Mangan, 80% Niacin, 81% der Vit. B2., 72% Zink und 40% Vit. C. Zusätzliche Behandlung mit Strahlen, um ein Produkt zu desinfizieren, reduziert den Nährwert sogar noch mehr.
Paula Baillie-Hamilton: "Der Boden, auf dem unser industriell gezüchtetes  Gemüse angebaut wird erleidet schwere "Leukämie", er wird von 90 der  wichtigsten Nährstoffe für den Menschen aufgrund von Kunstdünger, Pestizide,  Herbizide, Bewässerung, saurem Regen, etc. beraubt."
Im 20. Jahrhundert wurde die Reduktion der Nährstoffe im Boden geschätzt auf:
- USA: -85%
- Asien und Süd-Amerika: -76%
- Afrika: -74%
- Europa: -72%
Fakten, Zahlen - Aktion.
Alle Chemikalien, ob sie natürlichen oder synthetischen Ursprungs sind,  werden ihren Einfluss auf die Umwelt haben, auf kurze Sicht wie auch auf lange  Sicht. Die menschliche Bevölkerung, zusammen mit allen anderen Lebewesen  auf unserer Erde, sind jeden Tag Hunderten, wenn nicht  Tausenden von synthetischen Molekülen ausgesetzt, die in den letzten 100 Jahren  entstanden sind.
Wir können dem nicht entkommen, aber durch die Auswahl gesunder Produkte und die Verbesserung unserer Lebensweise, können wir doch versuchen, möglichst viele ihrer negativen Auswirkungen auf unseren Körper zu kompensieren - als unsere einzige wirkliche Heimat, die wir haben. (Siehe weiter unten in Beauty & Wellness)
Hinweis: Einige der oben genannten Informationen sind aus dem Buch "Chemie und ihr Einfluss "gesammelt worden (Die 100 Jahre-Lüge und wie Nahrungsmittel und Medikamente Ihre Gesundheit zerstören.) - Von Randall  Fitzgerald - Dutton / Penguin Group Inc. USA, New York).
(*): Mit industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln meinen wir nicht das Essen, das am selben Tag zubereitet wurde in örtlichen Delis, Restaurants und anderen Lokalen, die frisch zubereitete Speisen servieren.

Important notice Close me
Please add Spirit of Fuerteventura to your start screen.  It will work like a WebApp. Search in your browsers menu for something like this:
On PC Chrome: Create shortcut
On Mobile: Add to start